ILIA STATE UNIVERSITY

News

Die transkulturellen Repräsentationen der Frau in der Literatur und Philosophie

Ilia State University

Österreich-Bibliothek Tbilisi, Institute of Comparative Literature und Savle-Tsereteli-Institut für Philosophie

laden Sie zur Beteiligung an der

Internationalen Tagung:

Die transkulturellen Repräsentationen der Frau in der Literatur und Philosophie

unter besonderer Berücksichtigung georgischer und österreichischer Diskurse

am 12, 13 und 14 Oktober 2017 nach Tbilisi ein

Die Frau als kulturelle Konstruktion wird in den kulturellen Artefakten und Medien verschiedener Zeiten und Gesellschaften auf unterschiedliche Weise wahrgenommen und repräsentiert. Dennoch finden sich neben den Unterschieden auch transkulturelle Konstanten, die abgesehen vom raum-zeitlichen Koordinatenwechsel wiederkehren. Das Ziel der geplanten internationalen Tagung ist es anhand der vergleichenden Analyse von okzidentalen und orientalischen Merkmalen des weiblichen Diskurses die interkulturelle Dimension der Konstruktion Frau zu erforschen. Das besagte Ziel verfolgend wird in der Tagung das Augenmerk vor allem auf die georgischen und österreichischen Repräsentationsmodelle der Frau und der Weiblichkeit sowie auf das Verhältnis der Letzteren zu dem globalen Kontext gelegt. Besonders willkommen sind die interdisziplinären Beiträge zu den folgenden Themenbereichen:

  • Frau im kolonialen und postkolonialen Kontext
  • Interkulturelle und transkulturelle Aspekte der Repräsentation von Frau
  • Der weibliche Diskurs zwischen Okzident und Orient
  • Weiblichkeit in Literatur und anderen Medien der Kultur
  • Deconstructing Femininity?

Die Veranstaltung findet auf Initiative der Österreich-Bibliothek Tbilisi in Zusammenarbeit mit dem Institute of Comparative Literature und dem Savle-Tsereteli-Institut für Philosophie an der Ilia State University statt. Die Reise- und Unterkunftkosten von österreichischen Vortragenden können teilweise oder gänzlich zurückerstattet werden. Die Arbeitssprachen der Tagung sind Georgisch, Deutsch und Englisch. Im Rahmen der Veranstaltung sind unter anderem Doktorandenforum, Lesungen von einer georgischen und einer österreichischen Autorin und Ausflug vorgesehen.

Die Interessenten werden gebeten, bis zum 1. Juni 2017 das Abstract (150-200 Wörter) des geplanten Vortrags unter Angabe von 5 Schlüsselwörtern, sowie des erlangten akademischen Grades, der Arbeitsstelle und der Kontaktangaben des Autors / der Autorin an Frau Mzia Galdavadze an die folgende E-Mail-Adresse zu senden: mzia.galdavadze@iliauni.edu.ge. Die Zahl der Teilnehmer ist beschränkt. Daher werden die Teilnehmer anhand der vorgelegten Abstracts von einem speziell zu diesem Zweck zusammengesetzten Ausschuss gewählt. Die Entscheidung des Ausschusses wird den Interessenten bis zum 15. Juni 2017 bekannt gegeben. Die Veröffentlichung der ausgewählten Beiträge in einem in Österreich herausgegebenen Sammelband ist ebenfalls vorgesehen und wird durch die finanzielle Unterstützung des österreichischen Auswärtigen Amtes ermöglicht.

Bottom Banners