ILIA STATE UNIVERSITY

FASZINATION SÜD-KAUKASUS - KULTUR, GESELLSCHAFT, POLITIK

FASZINATION SÜD-KAUKASUS - KULTUR, GESELLSCHAFT, POLITIK

SOMMERSCHULE  08.09.2017 – 22.09. 2017

Staatliche Ilia-Universität Tbilisi (Georgien) und das Philosophische Institut der Universität lädt Studierende der deutschen Hochschulen zur Sommerschule „Faszination Süd-Kaukasus - Kultur , Gesellschaft und Politik“ ein. Die Sommerschule findet bereits zum neunten Mal in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Akademischen Austauschdienst, im Rahmen des Programms „Go East“ statt. In den letzten Jahren bewirbt sich die Schule auch international. Stipendiaten anderer Stiftungen, sowohl selbstfinanzierteTeilnehmer sind auch willkommen. 

Die Sommerschule setzt sich zum Ziel, das Verständnis des Süd-Kaukasus (im umfassendsten Sinne) zu fördern und dadurch einen Beitrag zur kulturellen und politischen Annäherung zwischen europäischen und kaukasischen Ländern zu leisten. Die Sommerschule bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit ausgewählten Aspekten der Süd-kaukasischen Kultur und Politik bekanntzumachen, und zwar nicht nur theoretisch - durch die Seminararbeit, sondern auch praktisch – durch den unmittelbaren Kontakt mit der georgischen Wirklichkeit, die in mehreren Ausflügen und durch die Erfahrung des Alltagslebens in einen Weingut, durch Kontakte mit dem Alltagsleben zugänglich gemacht wird. Die im Rahmen der Sommerschule erworbenen Kenntnisse und interkulturellen Kompetenzen sollen eine Grundlage für weiterführende Studien auf dem Gebiet der Kaukasusstudien bilden und möglicherweise zum Grundbaustein einer künftigen Zusammenarbeit werden.

Die Sommerschule dauert zwei Wochen (08.09.2017-22.09.2017) und besteht aus Seminaren und Gastvorträgen. Die Seminare werden von lokalen und internationalen Dozenten bzw. Experten zu Georgien, Aserbaidschan und Armenien gehalten. Nach der Seminararbeit (4 Stunden pro Tag, insgesamt 40 Unterrichtsstunden) werden am Nachmittag Experten, Künstler und Politiker aus Georgien, Aserbaidschan und/oder Armenien mit ergänzenden Vorträgen zu Wort kommen, an die sich Diskussionen anschließen sollen. Die Sommerschule wird einige Organisationen und Vertretungen besuchen wie das Kaukasische Haus oder Caucasus Research Ressource Center in Tbilisi. Als Ehrengast besucht die Schule seit Jahren der Botschafter der EU in Georgien. Es wird auch ein Filmabend und Treffen mit einem/r FilmemacherIn organisiert, sowie mit KunstphotigraphIn und SchriftstellerIn.

Die Schule versucht auch Aserbaidschan und Armenien zu decken. Doch der Schwerpunkt der Gastvorträge liegt auf Georgien. Die Veranstaltungssprachen sind Deutsch (Seminare) und Englisch (ein Teil der Gastvorträge). Dieses Jahr wird die Schule versuchen, Akademiker aus Armenien und/oder Aserbaidschan als Dozenten einzuladen.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://summerschools.iliauni.edu.ge

Bottom Banners